Knieorthese – Genu Arexa



Vorteile auf einen Blick

Mehr Sicherheit nach der OP

Jahrelange Erfahrungen zeigen: Eine Knieorthese wie die Genu Arexa trägt dazu bei, das verletzte Knie nach der OP zu stabilisieren und vor unerwünschten Bewegungen zu schützen. Sie hilft Ihnen, schnell wieder Vertrauen in die eigene Bewegung und Muskelkraft zu entwickeln.

Angenehm zu tragen

Die Kunststoffschalen der Knieorthese passen sich Ihrer Beinkontur ab dem ersten Tragen automatisch an – die weiche und waschbare Polsterung sorgt für perfekten Tragekomfort. Das höhenverstellbare Schienbeinpolster schont besonders empfindliche Partien.

Genu Move

Das ärztlich entwickelte Übungsprogramm Genu Move unterstützt die Nachbehandlung Ihrer Knieverletzung und ermöglicht es Ihnen, auch zuhause aktiv zur Rehabilitation beizutragen. Ziel ist es, die Belastbarkeit, Beweglichkeit, Kraft und Koordination im betroffenen Bein wiederherzustellen.

Einfache Handhabung

Das An- und Ablegen der Orthese ist kinderleicht. Sie müssen nicht in die Orthese hineinsteigen – legen Sie sie einfach von vorn auf das Bein und schliessen Sie dann die Gurte entsprechend der Zahlenreihenfolge.

Genu Move – Übungen

Genu Move - Phase 1

Direkt nach der Operation ist das Knie gereizt. Es kommt zu Schmerzen und Schwellungen. Ziel in der ersten Heilungsphase (Woche 1 und 2) ist es, diese Symptome zu lindern und zu kontrollieren. Schon hier beginnen Patienten, die Streckfähigkeit ihres Kniegelenks zu trainieren.

Genu Move - Phase 2

Die in Phase 1 erreichte Streckfähigkeit soll jetzt weiter gehalten werden. Setzen Sie deshalb die Übungen aus Phase 1 fort. Ziele von Phase 2 (Woche 3 bis 6) sind eine weitere Verbesserung der Beweglichkeit und Muskelkraft sowie die Normalisierung des Gangbildes.

Genu Move - Phase 3

In der dritten Heilungsphase (Woche 7 bis 14) soll die Beweglichkeit so weit gesteigert werden, bis sie die der gesunden Seite entspricht. Die Ziele dieser Phase sind die Wiedererlangung der vollen Beweglichkeit und die Steigerung von Ausdauer, Kraft und Koordination.

Krankheitsbild

Kreuzbandriss

Das vordere Kreuzband reisst oft bei abrupten Bremsbewegungen ein, bei denen das Knie gebeugt ist, sich in leichter X-Bein-Stellung befindet und gleichzeitig nach aussen gedreht wird (Valgusstress). Diese Art der Verletzung tritt besonders häufig beim Skifahren oder beim Fussballspielen auf.

Das hintere Kreuzband reisst dagegen seltener und eher durch starke äussere Krafteinwirkung.

Einsatzfelder

Die Knieorthese Genu Arexa ist ein Hilfsmittel zur konservativen Nachbehandlung von Kreuzbandverletzungen wie Überdehnungen, Teilrupturen oder Rupturen. Sie kommt sowohl bei Verletzungen des vorderen als auch des hinteren Kreuzbandes sowie des medialen und/oder lateralen Seitenbands zum Einsatz. Sie dient vor allem der funktionellen Nachbehandlung von operativ eingesetzten Bandplastiken, wird aber auch zur konservativen Therapie von chronischen komplexen Instabilitäten des Kniegelenks verwendet.

Downloads

FAQ


Ähnliche Produkte