bebionic Hand



Vorteile auf einen Blick

Ästhetisches Design

Das ästhetische Handdesign basiert auf der anatomischen Skelettstruktur der menschlichen Hand und überzeugt mit der natürlichen Form der Gelenke ebenso wie dem Übergang am Handgelenk zum Handrücken.

Moderner Look

Die bebionic Hand ist in zwei Farbvarianten erhältlich, in weissem Kevlar-Look und in schwarzem Carbon-Look.

Vielzahl an Griffarten

14 wählbare Griffarten durch individuell und unabhängig voneinander angetriebene Finger ermöglichen das problemlose Durchführen einer Vielzahl alltäglicher Aktivitäten.

Individuelle Anpassung

Der Orthopädietechniker stimmt die Parameter der bebionic Hand über die Einstellsoftware individuell auf ihre Bedürfnisse und Lebenssituation ab.

Optimale Gewichtsverteilung

Durch die Anordnung der Fingermotoren nahe am Handgelenk wird eine natürlichere, ausbalancierte Gewichtsverteilung erreicht, so ist die Hand leichter und komfortabler zu tragen.

Synchronisierte Fingerbewegungen

Sensoren in der Motorsteuerung ermöglichen ein koordiniertes und synchrones Bewegen der einzelnen Finger beim Greifen.

Griffarten

Aktiver Finger

Der aktive Finger ist die optimale Handhaltung für das Bedienen von Tastaturen. Gegenstände werden mit Daumen, Mittel-, Ring- und kleinem Finger aufgenommen und festgehalten, woraufhin sich der Zeigefinger beugt. Dieser Zeigefinger lässt sich dann unabhängig steuern und positionieren.

Haltegriff

Mit dieser Griffart sind Sie in der Lage, runde oder zylindrische Gegenstände einfacher und vor allem sicherer festzuhalten. Dazu gehören nicht nur Bälle oder Obst, sondern auch Flaschen sowie die Griffe von Haushaltsgeräten. Ausserdem eignet sich der Haltegriff auch für das Händeschütteln

Spitzgriff

Der Spitzgriff eignet sich besonders für die präzise Handhabung von Gegenständen. Bitten Sie hierfür Ihren Orthopädietechniker, den Daumen manuell so zu positionieren, dass er nur den Zeigefinger berührt.

Hakengriff

Der Hakengriff eignet sich hervorragend für das Tragen von Einkaufstüten oder Aktentaschen. Für diesen Griff stehen zwei Optionen zur Verfügung: entweder mit Daumen in Opposition und teils geschlossenem Haltegriff oder durch ein Schliessen der Finger aus der Neutralposition.

Geschlossener Präzisionsgriff

Dieser Griff ähnelt dem offenen Präzisionsgriff, eignet sich jedoch speziell für Situationen, in denen ausgestreckte Finger hinderlich wären – beispielsweise bei der Arbeit am Schreibtisch. Zunächst werden Mittel-, Ring- und kleiner Finger abgewinkelt und schliessen sich auf der Handfläche, dann bewegt sich der Daumen zur Mitte seines Bewegungsbereichs und verharrt dort. Anschliessend verfügen Sie über volle Kontrolle über den aktiven Zeigefinger.

Klemmgriff

Die Finger der bebionic Hand bewegen sich beim Schliessen der Hand ganz natürlich und gleichzeitig. Somit sind Sie in der Lage, dünne Gegenstände wie Besteck oder Zeitschriften sicherer mit den Fingern festzuhalten und einmalige Griffsicherheit zu erzielen. Besonders leistungsstark ist der Klemmgriff, wenn die Hand geschlossen ist. Ausserdem kann er gemeinsam mit dem Schlüsselgriff und dem Spitzgriff eingesetzt werden.

Drei-Finger-Griff

Mit diesem Griff können Sie zahlreiche Alltagsgegenstände greifen, festhalten und handhaben, darunter auch Autoschlüssel, Deckel, Stifte oder sonstige kleine Gegenstände. Sobald der Daumen sich in Opposition befindet, kann die gesamte Hand im Drei-Finger-Griff geschlossen werden, bei dem sich Daumen, Zeige- und Mittelfinger berühren. Ring- und kleiner Finger schliessen sich.

Offener Präzisionsgriff

Mit dem offenen Präzisionsgriff können Sie bei Daumen in Opposition kleine Gegenstände aufnehmen und handhaben. Hier berührt der Zeigefinger den stillstehenden Daumen. Wird ein Schliesssignal erfasst, bewegt sich der Daumen zur Mitte seines Bewegungsbereichs und verharrt dort. Der Zeigefinger wird dann aktiv und kann von Ihnen gesteuert werden, während Mittel-, Ring- und kleiner Finger gestreckt bleiben.

Tellerhand

Mit der Tellerhand können Sie Tabletts oder Teller tragen. Befindet sich der Daumen in der Lateralposition, dann kann die Hand voll geöffnet werden, sodass eine flache Handstellung erzielt wird.

Zeigefinger

Mit dem Zeigefinger können Sie Tastaturen und Touchscreens bedienen oder Knöpfe und Klingeln betätigen. Die Hand lässt sich in die Zeigefinger-Stellung bewegen, wenn sich der Daumen in Lateralposition befindet. Mittel-, Ring- und kleiner Finger schliessen sich auf der Handfläche und der Daumen bewegt sich in Richtung Mittelfinger.

Mausgriff

Mit dem Mausgriff sind Sie in der Lage, Computermäuse zu steuern. Daumen und kleiner Finger schliessen sich auf den Seiten der Maus, während Mittel- und Ringfinger für zusätzliche Stabilität sorgen. Zum Klicken bewegt sich der Zeigefinger zur Maustaste und wird wieder zurückgezogen. Möchten Sie klicken, geben Sie der Hand ein Schliesssignal. Mit einem Öffnungssignal lassen Sie die Maus wieder los.

Schaltergriff

Mit dieser Griffart können Sie Objekte verrücken sowie grössere Knöpfe und Schalter betätigen. Wir empfehlen diesen Griff zudem auch für das Ankleiden, da der Daumen sich so nicht in der Kleidung verfangen kann. Beim Schaltergriff wird der Daumen von der Lateralposition in Richtung Handfläche bewegt. Danach schliessen sich die Finger über dem Daumen, wodurch Sie eine Art Faust erhalten.

Schlüsselgriff

Dieser Griff eignet sich gut für das Lesen einer Zeitschrift, das Verwenden von Löffeln oder das Festhalten von flachen Gegenständen wie Tellern, Kreditkarten oder Schlüsseln. In der Lateralposition des Daumens schliessen sich die Finger teilweise. Der Daumen schliesst sich und berührt die Seite des Zeigefingers. Die Position des Daumens kann erhöht oder gesenkt werden, ohne dass hierbei die übrigen vier Finger bewegt werden. Somit können Sie das festzuhaltende Objekt neu positionieren, festhalten oder loslassen.

Neutralposition

In der Neutralposition befindet sich der Daumen in Lateralposition, leicht in Richtung Handfläche positioniert. Die anderen Finger sind leicht gebeugt. Wird ein weiteres Signal erfasst, bewegt sich die Hand in den Hakengriff, sodass Gegenstände getragen werden können.

Downloads

Bitte wählen Sie ein geeignetes Format:

Information für Anwender

Neuerungen der bebionic Hand in Kombination mit MyoPlus Mustererkennung

FAQ

  • Wer kann eine bebionic Hand tragen?

    Die bebionic Hand ist grundsätzlich für alle Anwender geeignet, die über eine intakte Muskelaktivität eines oder mehrerer Muskeln im Armstumpf verfügen.

    Die bebionic Hand ist vor allem für leicht bis moderat aktive Anwender geeignet, da schwere Aktivitäten zu vermeiden sind.

  • Wo kann ich eine bebionic Handprothese testen?

    Die bebionic Hand wird von zertifizierten Orthopädietechnikern angepasst. Eine Testversorgung läuft über einen bestimmten Zeitraum und wird bei Bedarf von Ottobock begleitet.

  • Wie lange dauert es, bis ich die bebionic Hand korrekt benutzen kann?

    Hier gibt es keine allgemein gültigen Aussagen. Jedoch kann man das Training zur sicheren Bedienung einer myoelektrischen Handprothese mit dem Erlernen eines Instrumentes vergleichen.

    Nach wenigen Stunden Übung ist es meist möglich die Prothesenhand zu öffnen und zu schliessen. Eine erfolgreiche Integration in Beruf und Alltag erfordert darüber hinaus eine regelmässige Verwendung der Handprothese. Meist dauert es ca. drei bis sechs Monate, bis die meisten Anwender die Prothese in ihren Alltag integriert haben.

  • Was gehört alles zu einer Versorgung mit einer bebionic Prothesenhand?

    Sie umfasst alle Komponenten, die im Schaftinneren verbaut sind, einen individuellen Schaft bis hin zur richtigen Einstellung der Hand, die der Orthopädietechniker anpasst. Montage und eine Prothesen-Gebrauchsschulung gehören natürlich auch dazu, ebenso wie regelmässige Serviceinspektionen.

  • Wie lange hält der Akku in der bebionic Prothesenhand?

    Die Betriebsdauer des Akkus in der Prothese hängt stark vom Gebrauch der Prothese im Alltag ab. Im Durchschnitt hält der Akku einen ganzen Tag. Es wird empfohlen, den Akku jeden Tag zu laden. Somit ist immer gewährleistet, dass die Prothese betriebsbereit ist.

  • Kann die bebionic Hand ohne Handschuh verwendet werden?

    Für den täglichen Gebrauch wird empfohlen, die bebionic Hand mit Prothesenhandschuh zu tragen. Dieser schützt die Hand vor Feuchtigkeit, Schmutz und Staub.

  • Wie steuere ich die bebionic Hand?

    Die bebionic Hand ist eine sogenannte myoelektrisch gesteuerte Handprothese, Sie steuern sie also über ihre eigenen Muskelsignale im Unterarmstumpf.

    Das funktioniert so: Myoelektrik ist die Fachbezeichnung für Muskelaktivitäten im Stumpf, die eine elektrische Spannung im Mikrovoltbereich erzeugen. Diese wird über Elektroden erfasst und in Sekundenbruchteilen berechnet. Auf Basis dieser Daten steuern elektrische Motoren in der Prothese die Greif- und Drehbewegungen der Prothesenhand.

  • Ich bin oberarmamputiert. Kann auch ich mit der bebionic Hand versorgt werden?

    Ottobock hat für Amputationen oberhalb des Ellenbogens die beiden Ellenbogenpassteile ErgoArm und DynamicArm entwickelt. Ihr Orthopädietechniker berät Sie ausführlich rund um alle Fragen einer möglichen Versorgung.

  • Welche Bewegungen sind mit der bebionic Hand möglich?

    Die bebionic Hand verfügt über 14 unterschiedliche Greifmöglichkeiten, aus denen der Anwender zusammen mit seinem Orthopädietechniker insgesamt acht auswählen kann. Die verschiedenen Griffarten finden Sie unter dem Reiter „Griffarten“.

  • Kann ich mit der bebionic Hand duschen oder die Hände waschen?

    Nein, mit der bebionic Hand dürfen Sie nicht duschen oder baden.

    Für Duschen und Schwimmen gibt es keine Standard-Prothesenkomponenten, Anpassungen werden individuell von Ihrem Orthopädietechniker vorgenommen.

    Das Händewaschen ist jedoch möglich, sofern der Prothesenhandschuh intakt ist und die Stulpe so lang ist, dass kein Wasser von hinten in die Prothese eindringen kann.

  • Kann ich mit der Handprothese einen Touchscreen bedienen?

    Mit der bebionic Hand in der Grösse small ist eine Benutzung von Touchscreens möglich, wenn kein Handschuh verwendet wird.


Ähnliche Produkte