Patrick Mayrhofer

Patrick Mayrhofer gewann als erster Snowboarder mit Behinderung der oberen Extremität den Banked Slalom beim Weltcup in den Niederlanden 2015. Kurz darauf ging er ausserdem als Sieger bei den renommierten Big White-Meisterschaften in Kanada hervor.

Mayrhofer fuhr bereits neun Jahre lang begeistert Snowboard, als der Österreicher 2008 bei der Arbeit einen Stromschlag erlitt und ihm daraufhin die linke Hand amputiert werden musste. Ausserdem wurden bei dem Unfall seine Beinmuskulatur und die Finger der rechten Hand geschädigt.

Nach der Reha besuchte Mayrhofer 2012 eine Prothetikmesse, auf der er an einem Stand des nationalen Para-Sport-Teams vorbeikam. Heute ist er nicht nur Teil des Teams, sondern vor allem auch ein wichtiger Vertreter seines Landes.

Mayrhofer debütierte 2013/14 im spanischen La Molina, dem Ort, an dem er dann 2015 auch zum ersten Mal an der IPC Para-Snowboard-Weltmeisterschaft teilnahm. Bei dieser WM gewann Mayrhofer in der Disziplin Banked Slalom die Goldmedaille, im Snowboardcross erreichte er den 5. Platz.

Jetzt peilt Mayrhofer die Paralympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea an.

Grösste Wettbewerbserfolge

  • Snowboard-Slalom 2015: Para-Weltmeister
  • Österreichischer Behindertensportler des Jahres 2015
  • Gesamtweltcup-Sieg 2014-2015 sowie 2015-2016

Wichtige Daten

Nationalität: Österreichisch
Geburtsjahr: 1987
Sportart: Snowboard
Klassifizierung: SB-UL
Trainer: Mario Ratz
Verein: ÖSV – Österreichischer Skiverband
Karrierehöhepunkte: Goldmedaille im Slalomwettbewerb bei der Snowboard-WM 2015 in La Molina/Spanien
Gesamtweltcup-Sieg 2014-2015 sowie 2015-2016
Ausrüstung: Michelangelo-Hand für den täglichen Einsatz.

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Facebook